Der weltbeste Zitronenkuchen mit Mohn

Als wir einen Namen für unseren Blog gesucht haben, bin ich gedanklich immer wieder um das Wort Poppyseeds gekreist, denn so klein sind unsere kleinen Racker mal gewesen, als das Abenteuer Leben, die vierte Woche erreicht hat. In den ganzen Schwangerschaftsbüchern wird die Größe des Embryos in der vierten Woche eben mit diesen Mohnsamen verglichen – das kleinste Lebensmittel, das für das menschliche Auge sichtbar ist. Ich fand es bildlich sehr schön, dass unsere Minis mal so klein wie Mohnsamen waren und habe gedanklich schon an unser Logo mit Mohnsamen gepfeilt, denn in unserem Blog geht es mitunter auch um Essen. Poppy klingt zu sehr nach einem Hundenamen entgegnete mir Eileena, hm, da hat sie vielleicht Recht. Nach der dritten Woche rumsinnieren hatte das Projekt noch immer keinen Namen. Hilfe, das Kind braucht doch einen Namen! Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie schwer es ist, einen Namen für einen familienbasierten Blog zu finden ganz ohne: sweet, tiny, little, cute, happy etc. Bei der Recherche stellten wir fest, wie viele Familienblogs es da draußen eigentlich schon gibt.  Ach, schmettern wir doch noch einen Familienblog in die Welt hinaus, weil wir es sind…

Mein Kopf brummte vom Nachdenken über den Blognamen. Ich nahm mir also eine Kreativpause in der Backstube und buk mir einen Kuchen. Beim Backen – und Kochen überhaupt – kann ich gut abschalten, weil das Kochen oder Backen meine ganze Aufmerksamkeit erfordert, zudem erziele ich unmittelbar danach ein Ergebnis inklusive Reaktion beim Bekochten, wie schön ist das denn? Also, 100 % Einsatz geben, manchmal geht es gut und manchmal geht es in die Hose. Dieses Mal dachte ich an Poppyseeds und ging in unsere Küche und entschied mich für einen Zitronenkuchen mit Mohn, es ging gut aus. Nachdem Verzehr sind wir dann auf unseren Blognamen gekommen, bzw. mein Mann, der in solchen Sachen ein Talent hat.  

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch von Hannah Schmitz „Das Mama-Kochbuch“, 2015. Ich habe es etwas abgewandelt und den Mohn eingearbeitet.  Ich muss sagen, ich habe noch nie einen so fluffigen Kuchen gebacken, der gleichzeitig so saftig und lecker ist wie dieser! Wem ich es auch servierte, wollte danach das Rezept haben. Spätestens seit Men in Black haben wir gelernt, dass Kuchen zum Weltfrieden beiträgt, also gibt es kein Geheimnis drumherum. Esst Kuchen und werdet glücklich.

Z U T A T E N

250 g Butter
100 g Zucker
4  Eier [Größe M]
250 g Mehl
1 Prise Salz
1 Prise Kurkuma
1 leicht gehäufter TL Backpulver
1 leicht gehäuften TL Natron
Abrieb von zwei Zitronen [unbehandelt]
1 EL Saft von der Zitrone
1 EL Mohn

Für die Glasur
70 g Puderzucker
2 EL Milch oder Zitronensaft
etwas Zitronenzesten zum Dekorieren

Z U B E R E I T U N G

  1. Als erstes den Ofen auf 160 Grad vorheizen.
  2. Den Zucker mit der weichen Butter in die Schüssel der Küchenmaschine geben (wenn nicht vorhanden, mit dem Handmixer arbeiten) und knapp 5-8 Minuten schlagen bis die Masse schaumig wird. In den letzten 2 Minuten fügt ihr den Zitronenabrieb zweier Zitronen hinzu, dadurch verbinden sich die ätherischen Öle der Zitrone besser mit dem Fett und das Zitronenaroma wird dadurch intensiver.
  3. Nun die Eigelbe dazugeben und weiter rühren. Das Eiweiß in einer neuen Schüssel auffangen und weiter zu Eischaum verarbeiten. Nun fügt ihr Mehl, Salz, Kurkuma, Backpulver, Natron und Saft der Zitrone zur Buttermasse hinzu und rührt alles gleichmäßig um. Für die Fluffigkeit hebt ihr zum Schluss vorsichtig den Eischaum hinzu. 
  4. Den Teig nun bis zu 2/3 in eine mit Backpapier ausgekleidete Kasten-Backform geben, da der Teig sonst überlaufen würde. Nun für etwa 45 – 50 Minuten backen.
  5. Wenn der Kuchen gut abgekühlt ist, die Glasur wahlweise mit Milch oder Zitronensaft vorbereiten und über den Kuchen sprenkeln. Mit etwas Zitronenzesten schmücken – voilà fertig!

Author: Me Chuthai

Me arbeitet als selbstständige Fotografin, sie hält Menschen, Landschaften und mit Vorliebe Food vor ihrer Linse fest. Als Foodie hat sie eine Schwäche für New York Cheesecake und Ramen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.